SSD Festplatten

SSD FestplatteSSD Festplatten sind aktuell in aller Munde, und das auch zu Recht. Kaum ein anderes Hardware Upgrade verleiht einem PC oder Notebook einen so spürbaren Leistungsschub wie diese Geschwindigkeitswunder.

Wer eine SSD Festplatte kaufen möchte, der hat die Qual der Wahl. Der SSD Festplatten Markt ist unüberschaubar und befindet sich im ständigem Wachstum, was die Wahl der richtigen SSD nicht gerade einfacher macht. Auch wenn man sich für eine Kapazität entscheidet, bleibt immer noch die Wahl des Herstellers und eines Modells.

Um euch die Entscheidung leichter zu machen empfehlen wir euch in unserer SSD Bestenliste jeweils nur eine SSD Festplatte von 60 GB bis 1000 GB. Dabei handelt es sich nicht um irgendeine SSD mit der jeweiligen Kapazität sondern um das zurzeit beste, beliebteste, zuverlässigste und meist empfohlene Modell.

Wem das nicht ausreicht, der findet unter SSD Vergleich eine Vergleichstabelle mit weiteren SSD Festplatten.

Was sind SSD-Festplatten?

Der Speicherplatz eines Computers ist von zentraler Bedeutung. Es muss davon nicht nur genügend zur Verfügung stehen, sondern auch die Schreibgeschwindigkeit, mit der Daten also abgespeichert werden, nimmt an Bedeutung zu. Immer komplexere Anwendungen, Spiele oder Videos verlangen viel von einer Festplatte. Um mit den gestiegenen Anforderungen schritthalten zu können, hat man SSD Festplatten entwickelt, aber wie funktionieren diese und welche Unterschiede gibt es zu herkömmlichen Festplatten?

SSD bedeutet ausgeschrieben „Solid State Drive“ und wird in der Fachsprache auch manchmal als Halbleiterlaufwerk bezeichnet. Um ein Laufwerk (Drive) handelt es sich dabei nicht, da bewegliche Teile nicht vorhanden sind. Es wird damit eine neue Form der Festplatten beschrieben, die interessante Vorteile bietet. Doch dazu später mehr.

Anfangs waren SSD Festplatten sehr groß und klobig. Doch die Entwickler konnten den Umfang schnell verkleinern, indem sie neue Technologien zum Einsatz brachten. Dann verringerte sich auch der Preis, welcher zu Beginn um ein Vielfaches einer herkömmlichen Festplatte teurer war. Um die Jahrtausendwende hatte man die Entwicklung der SSD Festplatten dann soweit voran getrieben, dass man diese für die kommerzielle Massenproduktion einsetzen konnte. Experten der Branche rechnen damit, dass über kurz oder lang die alten Magnetfestplatten mit dieser modernen Variante ersetzt werden können.

Funktionsweise einer SSD Festplatte

Bei einer SSD Festplatte werden die Daten nicht mehr auf Magnetscheiben gespeichert, sondern auf Flashmedien. Zur Realisierung der SSD Festplatten, ist aktuell ein System gängig. Reine Flash-Laufwerke sind sehr weit verbreitet, die durch Controllerchips gesteuert werden. Die Größe einer SSD Festplatte bestimmt übrigens nicht deren Speicherplatz oder die Geschwindigkeit. Diese Faktoren sind lediglich von den verwendeten Chipsätzen und deren Anzahl abhängig.

Unterschiede zur herkömmlichen Festplatte

Die Speicherkapazitäten einer herkömmlichen Festplatte sind an deren Größe gebunden. Bei einer SSD Festplatte ist man daran nicht gebunden und so sind heute Kapazitäten von 2 Terabyte (TB) und mehr möglich. Ihr Verbrauch ist zudem wesentlich geringer und bei einem Stromausfall, kommt es zu keinem Datenverlust, wenn ein Stützkondensator eingebaut ist. Tägliche PC-Nutzer führen des Weiteren die Geräuschlosigkeit der SSD-Festplatten an. Dank modernster Technologien, sind die Zugriffszeiten und Schreibgeschwindigkeiten um ein Vielfaches höher, als bei einer konventionellen Festplatte. Dafür bezahlt man im Schnitt auch etwas mehr pro Gigabyte Kapazität.

Vorteile und Nachteile von SSD Festplatten

Die Solid State Drives sind sehr robust und stecken harte Stöße durchaus weg. Sie haben in Punkto Geschwindigkeit ein sehr hohes Tempo. Die Zugriffe erfolgen unter 1 Millisekunde und Daten können sehr schnell geschrieben und gelesen werden. SSD Festplatten eignen sich für speicherintensive Rechenleistungen, zum Beispiel für die Bild- und Videobearbeitung. Von Zeit zu Zeit jedoch, muss die interne Software (Firmware) mit einem Update nachgerüstet werden. Dies liegt dann in den Händen des Besitzers, der oftmals nicht daran denkt oder davon weiß.

SSD Festplatten kommen heute zwar auch in mobilen Geräten wie Ultrabooks oder Tablets vor, aber ihr Hauptverwendungszweck bleiben PCs und Notebooks. Denn durch ihre kleine Bauweise, sind sie der ideale Ersatz und haben so manche Entwicklung erst möglich gemacht. Dennoch sind sie heute immer noch mit hauptverantwortlich für den Preis eines jeden Gerätes.

Viele Hersteller haben sich entschieden, die Anschlüsse für SSD Festplatten denen der konventionellen Speichermedien anzupassen. Dadurch ist ein Austausch sehr leicht und auch von Laien mit einer kurzen Anleitung durchführbar. Entsprechende Tutorials findet man auf Youtube oder erfragt man in einem PC-Forum.

Ein Nachteil wird heute manchmal noch angeführt, nämlich eine scheinbar kurze Lebensdauer der SSD Festplatten. Bei mehreren tausend Schreibvorgängen, die von den Herstellern garantiert werden und selbst bei täglicher Benutzung, würde es mehrere Jahre, meist Jahrzehnte, dauern, bis eine SSD Festplatte nicht mehr beschrieben werden kann. Was als wirklicher Nachteil heute immer noch gilt, ist der hohe Preis. Auch wenn SSD Festplatten massenkompatibel geworden sind, zahlt man für die bessere Leistung auch mehr Geld.

Fazit

Den SSD Festplatten gehört die Zukunft, weil sie klein, schnell und leise arbeiten. Mit zunehmenden Sortiment und Entwicklungen, werden sie auch für einen größeren Käuferkreis erschwinglich. Dennoch sind sie nicht das Non-Plus-Ultra, weshalb an ihrer Weiterentwicklung stetig geforscht wird. Es ist damit zu rechnen, dass SSD Festplatten die konventionellen Speichermedien in absehbarer Zeit ersetzen.